Exkursionen / Ausflüge / Reisen


2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015

2020


Biberexkursion in Frick
23.02.2020

Mit 35 Personen zog die Biberexkursion bei gutem Februar-Wetter viele Interessierte an. Marianne Rutishauser, die Biber-Fachfrau von Pro Natura Aargau, führte die Teilnehmenden vom Bahnhof Frick zum Ziegeleiweiher und von dort über die Lammet weiter zur Sissle. Beim Naturschutzgebiet „Ziegeleiweiher“ waren etliche Spuren des grössten einheimischen Nagetieres auszumachen. Die Exkursionsleiterin hatte viel Anschauungsmaterial dabei. Zudem erfuhren die Teilnehmenden spannende Details über die Verbreitung, die Lebens- und über die Verhaltensweise der Biber. Auch an der Sissle, von wo aus sich ein Biber im Spätsommer 2019 durch das renaturierte Lammetbächli Richtung Ziegeleiweiher aufgemacht hat, sind zur Zeit viele Spuren der Biber zu sehen. Nach der Verabschiedung bei der alten Post rundete ein feines Mittagessen im Restaurant Kaschmir für etliche Teilnehmende den tollen Morgen ab.


Teufelskeller - Naturwaldreservat am Chrüzliberg
26.04.2020

Der Anlass konnte wegen der Corona-Pandemie leider nicht durchgeführt werden.


Rund um den Pfäffikersee
07.06.2020

8 Personen machten sich bei misslichen Wetterverhältnissen auf nach Seegräben. Auch das schlechte Wetter konnte der guten Stimmung beim 10 Kilometer langen Rundgang um den Pfäffikersee nichts anhaben. Trotz leichtem Dauerregen sangen die Rohrammer, der Teichrohrsänger, der Sumpfrohrsänger und die Goldammer. Die Blässrallen führten stolz ihre Jungen aus und am Wegrand zeigten sich Knabenkräuter in ihrer vollen Blütenpracht. Unterwegs lohnte sich der Besuch des modernen Naturzentrums Pfäffikersee nicht nur wegen des Kaffeehalts sondern sicher auch wegen des sehr guter Films, welcher eindrücklich die Schönheit des Gebietes in allen vier Jahreszeiten zeigte. Nach dem Rundgang um den See stärkten wir uns auf der „Jucker-Farm“ – im Trockenen - bei einem feinen Mittagessen.


Naturpark Südschwarzwald / Feldberg
21.06.2020

Die Regio-Reise konnte wegen der Corona-Pandemie leider nicht durchgeführt werden.


Bödmerenwald
04.07.2020

Mit einem Kleinbus machten sich 10 Personen auf Richtung Pragelpass. Nach dem Kaffeehalt in Schwyz ging es auf der schmalen Bergstrasse hoch zum Parkplatz „Eigeliswald“, dem Ausgangspunkt der vierstündigen Wanderung. Der Bödmerenwald gilt als einer der urtümlichsten Wälder der Alpen. Teile des 550 ha grossen Waldreservates sind urwaldähnlich - wurden also kaum vom Menschen beeinflusst. Der Bödmerenwald wächst auf einer weiten, von Gräben und Brüchen durchfurchten Karstlandschaft. Die auffällig säulenartige Form vieler Fichten ist eine Anpassung an die grossen Schneemengen. Auf trockenen Felsfluren wachsen knorrige Bergföhren. In den kältesten Mulden und aus Felsspalten heraus wachsen seltsam gewundene Moorbirken. Praktisch auf der ganzen Wanderung konnten wir zudem ein Farbenmeer an verschiedensten Blütenpflanzen bestaunen. Müde kehrten wir nach Hause zurück und erinnern uns gerne an einen vollends stimmigen Tagesausflug.